image

STATIK

Das Büro Dr. Michael Abels übernimmt im Bereich der Tragwerksplanung (= Statik) alle Leistungsphasen:

Diese statischen Nachweise können für alle Materialien des allgemeinen Hoch- und Ingenieurbaus (Mauerwerk, Holz, Beton, Stahlbeton und Stahl) durchgeführt werden.

Eine wirtschaftliche und praktikable Ausbildung der tragenden Gebäudestruktur stehen genauso, wie der Einsatz modernster Baumaterialien, im Vordergrund   unserer ingenieurmäßigen Bearbeitung.

Dynamische Untersuchungen, wie Erdbebennachweise, werden ebenfalls von uns angefertigt.

Die bei größeren Bauvorhaben erforderlichen Abstimmungen mit Prüfstatikern werden von uns für Sie als Bauherr übernommen.

               Errichtung eines Gewerbeobjektes (mit Stahlbetonfertigteilen): Schüttguthalle, Lagerhalle und Bürogebäude, in Erkelenz

                            moland-aktuell.jpg

                 

                                 Neubau eines Wohnhauses mit 64 Wohneinheiten und 2 Tiefgaragen (in massiver Bauweise), in Neuss

                         neuss-mfh.jpg

Gutachterliche Stellungnahmen im Bereich der Standsicherheit, bei Bauschadensfragen, Bauwerksuntersuchungen, Bestandsanalysen, Nutzungsänderungen, etc., runden unsere Tätigkeiten im Bereich der Statik / Tragwerksplanung ab.

                            Erarbeitung eines nachhaltigen Rückbaukonzeptes einer Chemieanlage der Fa. Akzo Nobel GmbH, Köln

                            chemieanlage.jpg

Dr. Michael Abels ist aufgrund seiner Doktorarbeit, seines Fachbuches und jahrelanger Erfahrungen im Holzbau, anerkannter Experte im Bereich von Holzkonstruktionen jeglicher Art.  Hier verfügt er zudem über umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit denkmalgeschützter Bausubstanz.

Das Büro Dr. Michael Abels untersuchte bereits eine Vielzahl von privaten und öffentlichen, weitgespannten hölzernen (Hallen-) Dachkonstruktionen auf       deren Tragfähigkeit. Wir verfügen über das entsprechend Equipment und Knowhow.

                                                                        bild-6.jpg

                                                          Untersuchung eines Turnhallenbinders am Endauflager mit einem Resistographen